Willkommen Portrait Vereine und Institutionen Geschäftsleben Service Impressum/Kontakt
© nienstedten.de 2017
  700 Jahre Nienstedten e. V. Der Verein “700 Jahre Nienstedten” wurde gegründet im Jahre 1996. Zweck war die Ausrichtung der Feierlichkeiten anläßlich des 700. Jahres seit der ersten urkundlichen Erwähnung Nienstedtens. So wurde im Jahre 1997 dann auch gebührend gefeiert. Kunstmeile in den Schaufenstern, großer Festumzug, Theater- und Gesangsauftritte der Schulen, Festakt im Elbschlösschen, Feuerwehrübung, NDR-Hafenkonzert, große Abendveranstaltungen mit Live- Musik, Gospelkonzert in der Kirche, Frühschoppen auf dem Marktplatz. Besonders interessant war der Ort des Geschehens in den Gebäuden der stillgelegten Elbschloss-Brauerei, die mittlerweile abgebrochen wurden. Angesichts der Möglichkeit vielfältigen Wirkens im Dorf ist der Verein weiterhin aktiv geblieben. Ziel seiner gemeinnützigen Tätigkeit ist die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde, der Kunst und Kultur (Kunstgänger, Junge Kunstmeile), insbesondere der Stadtteilkultur sowie des Naturschutzes und der Denkmalpflege in Nienstedten. Die Aktivitäten werden u.a. in enger Zusammenarbeit mit dem Bürger- und Heimatverein, der Kirchengemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr entfaltet.       Nach dem großen Erfolg des Kunstgängers hat sich der “700-Jahre-Verein” in den Folgejahren 2005 und 2006 ein neues Projekt vorgenommen. In Zusammenarbeit mit dem Bürger- und Heimatverein wurde die Junge Kunstmeile durchgeführt, auf der Kinder und Jugendliche ihre künstlerischen Arbeiten in Nienstedten präsentierten. Seit mehr als 25 Jahren ist dies der Weihnachtsmarkt der örtlichen Geschäftsleute, die sich auf diese Weise bei ihren Kunden bedanken. Nienstedtener Vereine und Institutionen machen mit und dazu gesellen sind weitere Stände mit Kunstgewerbe. Besondere Aktivitäten und Veranstaltungen sind jährlich dem Plakat zu entnehmen. Mittlerweile hat die Benita Quadflieg Stiftung die Organisation übernommen. Das Buch für alle Elbfreunde ”Elbleuchten – Literarische Fundstücke von Hamburg Altona bis Blankenese“ ist der Titel des Buches mit Geschichten und Gedichten von acht Autoren aus dem Hamburger Westen, das im Herbst 2005 erschien. Eva-Maria Alves, Elimar Heinz Beilcke, Brigitte Kronauer, Siegfried Lenz, Geert-Ulrich Mutzenbecher, Nicolas Nowack, Jürgen Christian Schaper und Katrin Wehmeyer- Münzing werfen ihr Licht auf Menschen, Stadt, Land und Fluss und den Hamburger Hafen bis über die Elbmündung hinaus. Kleine liebevoll ausgeführte Zeichnungen von Marlies Schaper verbinden und bereichern die Texte. Der Verein 700 Jahre Nienstedten e.V. als Herausgeber stellte das Buch und seine Autoren im Rahmen einer Lesung im November 2005 in den Räumen des Autohauses am Nienstedtener Marktplatz vor. Verlag Books on Demand, Norderstedt 2005, ISBN 3-8334-3662-X. Das Buch ist für EUR 9,80 u.a. im örtlichen Buchhandel erhältlich. “Wem die Elbe nichts sagt, dem sagen auch Rhein, Donau, Ganges und Mississippi nichts.” (Gorch Fock (1880 bis 1916) in “Tagebuch 1908”) 700 Jahre Nienstedten e.V., Vereinsregister: AG Hamburg VR 15038, Kontakt: